Schulen der Freundschaft-Škole prijateljstva


Direkt zum Seiteninhalt

Seite 1

BESCHREIBUNG EINZELNER INITIATIVEN:

INITIATIVEN UNTER A:
DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE

(für einheimische Kinder, Jugendliche, Studierende im Kanton Tuzla/BuH)

Deutschunterricht

Es sind vier wichtige Faktore, warum Deutsch nicht so oft im Kanton Tuzla gelernt wird und warum mab bei dem
Deutschlernen Schwierigkeiten hat:

Erstens
In bosnischen Schulen wird Deutsch als erste Fremdsprache nicht gelernt. Die primäre Stelle hat Englisch. English muss man ab erstem Schuljahr lernen. So ist die Entscheidung der kantonalen Regierung. Erst im Schuljahr 2009/10 wurde Deutsch als zweite Fremdsprache (ab 6.er Klasse)
in die Hauptschulen eingeführt. Also dies war vor allem eine politische Entscheidung.

Zweitens
Die meisten jungen Bosnier und Herzegowiner wollen English lernen, da für sie, Englisch viel "natürlicher" als Deutsch ist. Das Wort "natürlich" hat nach unserer Meinung tiefere Wurzeln. Englisch ist im Fernsehen, Radio und anderen Medien überall vertreten. Durch Musik, Filme, (die im Original laufen, d.h. nur mit dem untergetitelten Bosnisch), Medien, Internet, Computer, kommen die Bosnier/Innen von Geburt an in Kontakt mit dem Englischen und deswegen ist Englisch für uns viel "natürlicher" als eine andere Fremdsprache.
Anders aber ist der Fall bei Kindern, die von klein auf Super RTL auf dem Repertoire haben und sich das deutsche Lautsystem aneignen, oder bei solchen, die in Deut./Öst./oder der Schweiz geboren oder aufgewachsen sind.

Drittens
Viele Schüler/Studierende, die Deutsch lernen, haben oft Probleme mit dem Lernen.
Die Vokabeln merkt man sich deutlich schwerer, die ganzen Sprachstrukturen prägt man sich nur mit viel Mühe ein.
Es fehlt nach gewisser Zeit auch die Motivation zum Lernen, da man keinen Erfolg im Lernen hat und in der Schule schlechte Noten bekommt. Am Ende der Ausbildung haben die meisten Lernenden unzureichende und mangelnde Deutschkenntnisse und es fehlt ihnen den Mut, die Sprache nach der Schule alleine weiter zu lernen.

Viertens
Die anderen, die Deutsch lernen wollen, müssen die Deutschkurse in den Fremdsprachenschulen ein
schreiben, wofür sie auch bezahlen müssen. Sie nehmen meistens wegen schwacher finanzieller Möglichkeit keine Sprachkurse. Dazu wohnen oft Schüler/Innen weit von den Fremdsprachenschulen, die sich in der Regel in der Stadt befinden. Dazu braucht man viel Geduld, Zeit und Geld.

Es sind also viele Faktoren, die zusammenkommen müssen, damit sich einer für das Lernen oder sogar Studieren der deutschen Sprache entscheidet.

E
ine mögliche Lösung wäre:
Wir können zwischen Eltern, Schulen und Kindern-Jugendlichen, Sponsoren/Spendern vermitteln, um feste DaF-Kursgruppen an den Schulen zu gründen. Wer daran Interesse hat, darf sich herzlichst bei uns melden. Der Prozess ist einfach, über diese Internetseite können sich die Eltern bei uns anmelden, sogar diejenigen, die kein Geld für Kurse haben. Wir können leider niemandem einen kostenlosen Kurs versprechen, aber nur so können wir über die realen Bedürfnisse der Jugendlichen erfahren. Wir bekommen dadurch eine Informationsquelle von allen Interessierten und besprechen weiter mit anderen Schulen/Vereinen über die möglichen Lösungen.
Zeigen Sie Interesse und helfen Sie mit!

Die Fremdsprachenschule "LA PRIMERA" stellt die
Deutschkurse zur Verfügung. Ein dreimonatiger Sprachkurs kostet 120 KM
(61€), ein sechsmonatiger 240 KM (122€). Dabei werden 50 bzw. 100 Unterrichtsstunden absolviert.
Die Arbeit läuft in Gruppen von 10-15 Teilnehmer/Innen.
Die Gruppe entscheidet an welchen zwei Tagen/4 Stunden
die Kurse organisiert werden.
Am Ende des sechsmonatigen Kurses erfolgt das Testen,
das kostenlos ist. Wer eine Quote von 61% erreicht, kann
sich auf ein Zertifikat freuen. Es werden folgende Fertigkeiten gelernt und getestet: 'Hören&Verstehen',
'Lesen&Verstehen', 'Schreiben' und als mündlicher Teil die
Fertigkeit 'Sprechen'.


INITIATIVEN UNTER B: BILDUNGS- UND STUDIENREISEN:
Darunter ist der Besuch/Austausch von Studierenden/Schülern/Innen aus dem Ausland mit Schülern/Innen aus bosnischen Schulen zu verstehen. Möglich sind auch die Austausche mit bosnischen Kindern/Jugendlichen in das Ausland, was aber jeher nicht so realistisch ist, vor allem wegen ungünstiger finanzieller Lage.

Die Austausche bestehen meistens aus:
gegenseitigem Kennenlernen und
der Bekanntmachung mit Lebensstilen, Gebräuchen, Ausbildung, Kultur. Daraus sollen die Antworten resultieren, z.B.: Wie lebe ich? Wie lebst du?, Wie macht man was? Warum machst du das? Warum ist das wichtig? u.Ä.). Weitere Fragen sind z.B. der Abbau der Stereotype oder Vorurteile, dann Austausch von Erfahrungen. Die Treffen laufen unter dem Motto
„Freundschaften schliessen“.

Methodik/Mittel
Alle Aktivitäten (wie z.B. Planung, Durchführung) beruhen auf den demokratischen Prinzipien und entwickeln sich in der gegenseitigen schriftlichen oder mündlichen Kommunikation oder in gemeinsamen Sprechrunden. Wichtige Punke werden vor der Reise besprochen.Was jeder vor der Abreise unbedingt haben muss, ist einen gültigen Pass, sowie Genehmigungen (für die Kinder und Jugendliche unter 18) und je nach Bedarf bestimmte Medikamente.
Erwünschenswert ist, dass man Englisch kann, ist aber nicht eine Voraussetzung. Man kann auch viel lernen und erfahren, indem aussersprachliche Mittel
genutzt werden. Mimik, Gestik, Körpersprache, Bewegungen, Zeichnungen, Nummern...). Da liegt auch die Spannung des Entdeckens.

INITIATIVEN UNTER C: LAUFENDE SOMMERSCHULEN
Die Fremdsprachenschule
"LA PRIMERA" in Tuzla, Stupine B 8, organisiert vom 19.-27.6.2010 eine Fremdsprachen-Sommerschule an der Adria (Veliki Drvenik). Alle Interessierte können sich für einen Englisch/Deutschkurs anmelden. Der Preis für 8 Tage beträgt 450 KM (230 €). In dem Preis sind zusammengerechnet: Übernachtung mit Verpflegung, die Fahrtkosten, min. 4 Stunden Deutsch/Englisch pro Tag, Sportaktivitäten. Die Unterkunft ist in einem neuen Hotel "PRIMUS KRALJEVIÆ". Zum Hotel gehören einige Sportplätze und die Disko. Die Küste ist nur 50 Meter vom Hotel entfernt. Der Preis für Eltern ist um 10% höher. Die Kurse leiten erfahrene und zertifizierte Deutsch- und Englischlehrer.
Zusätzliche Informationen unter: +387 35 26 44 76. Arbeitszeiten: Montag-Freitag: 09.00-21.00.





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü